6. Kongress von Young Struggle Deutschland: Aufruf zur Erneuerung und Veränderung!

6Am 21.April 2019 ist der 6. Kongress von Young Struggle Deutschland zusammengekommen. Sozialistische Jugendliche aus vielen Städten Deutschlands haben über die politische, organisatorische und ideologische Entwicklung seit dem 5. Kongress im Januar 2018 diskutiert und die Zeit ausgewertet. Der 6.Kongress ist mit seinen revolutionären Beschlüssen und Perspektiven besonders hervorgetreten.

Kritik und Selbstkritik

Der 6.Kongress hat noch einmal offen gelegt, dass die Waffe der Kritik und Selbstkritik existenziell für die Entwicklung von sozialistischen Organisationen ist. Die schonungslose Selbstkritik der diesjährigen Leitung und die Vervollständigung dieser Selbstkritik mit der revolutionären Kritik der Delegierten ist auch die Voraussetzung unseres Erfolgs und unserer revolutionären Entwicklung.

Auf dem richtigen Weg; aber wir müssen schnellere Schritte machen

Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorstands haben die Delegierten die Zeit ausgewertet. Besonders hervorgehoben wurde der Erfolg bei der Realisierung der organisatorischen Entwicklungsstrategie, die „organisatorische Beschränktheit zu überwinden und den organisatorischen und politischen Horizont zu erweitern“. Die Verbreitung der Arbeit in neue Städte durch neue Positionierungen und die Kreativität bei der Schaffung noch flexiblerer Strukturen für politische Eingriffe hat uns diesem Ziel näher gebracht. Der 6.Kongress hat diese Entwicklungsstrategie noch einmal bestätigt mit der Warnung, die Errungenschaften und Erfolge zu verteidigen und zu vertiefen.

Praktisch-legitime Linie wieder schaffen

Der 6.Kongress hat auf die Gefahr hingewiesen, dass YS ihrer praktisch-legitimen Linie nicht gerecht wird und deutete auf die strategische Aufgabe hin, dies mit Maßnahmen zu korrigieren und den praktisch-legitimen Kampf zu vergrößern.

Kontinuität schaffen

Damit unsere organisatorische Strategie funktioniert, wir immer weiter mit breiten Jugendmassen in Berührung kommen, müssen wir nicht nur die richtigen Mitteln finden, sondern auch eine Kontinuität schaffen und die angefangene Arbeit zu Ende führen. Dafür müssen wir geplant und mit Ziel arbeiten. Der 6.Kongress erinnert die sozialistischen Jugendlichen daran, dass geplante und gezielte Arbeit Voraussetzung dafür ist, dass sich eine Organisation zu einem ideellen und politischen Anziehungszentrum entwickelt.

Entwicklung liegt an Aktivierung einzelner Individuen

Die Entwicklung, die wir als Gesamtorganisation in dem letzten Jahr gemacht haben, können wir sowohl am besten an den aktiven Individuen ausmachen, als auch begründen. Wir haben nicht nur mehr Mitglieder und OGs, sondern auch quantitativ mehr denkende, schaffende und lösungsorientierte Mitglieder. Ohne Zweifel ist die Entwicklung weiterer kollektiver aktiver Individuen für unseren Erfolg und die Gesamtentwicklung von bestimmender Bedeutung.

Politische Flexibilität und Eingriffskraft weiter stärken

Eine weitere Stärke des letzten Jahres waren ohne Zweifel unsere politischen Eingriffe in bestimmten Momenten. Die Organisierung der Hambifahrt, die der Ökologiebewegung eine junge Ader gegeben hat und von großer politischen Stärke zeugte, die Parolen und die Organisierung der Verteidigung von Efrin und die „Verzieh dich, Diktator“- Arbeit, der Frauen*streik, aber auch „Defend Rojava“ waren politische Momente, bei denen wir in die Bewegung eingegriffen und die politische Richtung mitbestimmt haben. Jene Stärke ist vor allem entstanden, weil wir es verstanden haben, alle Themen ausgehend von den Klassenkämpfen in Deutschland zu erklären und in die Hand zu nehmen. Die Stärkung dieser Besonderheit unserer Organisation bedeutet noch stärkere und festere Brücken zwischen den Kämpfen, Bewegungen und Völkern zu schaffen.

Politische Schwerpunkte der nächsten Zeit

Der 6.Kongress hat noch einmal hervorgehoben, dass wir uns in einer besonders kritischen Phase des Kampfes befinden. Leyla Güven hat mit ihrem Hungerstreik ein neues Stadium des Kampfes eröffnet und spätestens Ugur Sakar hat mit seiner Selbstanzündung dieses neue Stadium nach Deutschland getragen. Wir verstehen den Kampf gegen die Isolation nicht nur als eine internationalistische Aufgabe, sondern als eine Möglichkeit, die besondere Isolation gegen das kurdische Volk hier in Deutschland zu brechen und den Angriff gegen die politischen Freiheiten zu beenden. Als Internationalist*innen muss auch der Zustand der palästinensischen Gefangenen thematisiert werden und mit unserem Kampf gegen die Isolation verbunden werden. Dementsprechend ist der Kampf gegen die Isolation für uns erstrangig.

Die Bewegung um Fridays for Future, in die wir mit unserem Programm des revolutionären Umweltschutzes eingreifen wollen, ist ein weiterer politischer Schwerpunkt, den wir auf unsere Tagesordnung setzen. Der Kongress deutet auf die Bedeutung der Teilnahme an der Bewegung hin und sichert diese mit einigen Beschlüssen.

Vor allem im Hinblick auf die Europawahl wird die antifaschistische Arbeit für uns auf der Tagesordnung an den ersten Stellen bleiben. Sowohl die Offenlegung und Bekämpfung militanter-verdeckter faschistischer Strukturen mit Bezug auf ihre Verbindung zum Staat, als auch ihrer offenen und parlamentarischen Formen werden weiterhin zwei Seiten unserer antifaschistischen Gesamtarbeit sein. Für die praktische Lösung der andauernden Krise der antifaschistischen Bewegung werden wir mehr Verantwortungen übernehmen.

Young Struggle kämpft für die Frauen*revolution

Der 6.Kongress hat einige Veränderungen im Statut umgesetzt, die die Ziele unserer Organisation mit dem Programm der Frauen*revolution vervollständigt. Der Kongress hat Beschlüsse gefasst, die die jungen Männer innerhalb von YS dazu verpflichtet, noch mehr Verantwortungen im Kampf gegen das Patriarchat zu übernehmen und somit ihrer Rolle als Verbündeter der Frauen*befreiung gerecht zu werden.

Grüße des 6.Kongresses

Der 6.Kongress begrüßt den Hungerstreik – vor allem Leyla Güven, H.Özkan Özdemir und die Straßburger AktivistInnen, sowie alle ehemaligen Mitglieder von Young Struggle, die sich heute in türkischer Haft befinden.

23.04.2019

Young Struggle Deutschland